Rezept für 4 kleine Portionen

Zutaten

  • 0,5 Liter meiZENZI-Rohmilch
  • 45g Maisstärke (z.B.: Maizena)

1.Variante

  • 4 Packungen Bourbon-Vanillezucker
  • 2 EL Kristallzucker

2.Variante

  • 2 EL Vanillinzucker
  • bei Bedarf 1 EL Kristallzucker (Je nachdem wie süß man den Pudding haben möchte.)

Zubereitung

  • Ein Teil der meiZENZI-Rohmilch (ca. 50 ml) mit Maisstärke glattrühren.
  • Den Rest der meiZENZI-Rohmilch auf dem Herd aufkochen. Dabei immer wieder rühren damit die Milch nicht anbrennt.
  • Während dem warm werden der Milch kann der Bourbon-Vanillezucker bzw. Vanillinzucker mit dem Kristallzucker bereits eingerührt werden
  • Sobald die Milch kocht, die glatt gerührte Maisstärke-Rohmilchmischung langsam einrühren.
  • Noch einmal während dem Rühren aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen.
  • In beliebige Schüsseln oder Formen einfüllen, auskühlen lassen und genießen!

    Mahlzeit 😊

PS: Natürlich kann der Pudding auch mit fertig zubereiteten Mischungen gemacht werden.

 

Zutaten

  • 2 Liter meiZENZI-Rohmilch
  • 3 EL Tafelessig

Wichtigstes Zubehör

  • Dünner, feinmaschiger Baumwollstoff (fusselfrei) auch Seihtuch genannt
  • Großes Sieb
  • Große Schüssel
  • Topf
  • 2 Bretter oder 1 Brett und zum Beispiel eine Auflaufform zum beschweren

Zubereitung

  • Eine Schüssel und ein passendes Sieb vorbereiten. Auf das Sieb das vorbereitete Tuch legen. Lieber eine größere Schüssel als eine zu kleine verwenden, diese dient zum Auffangen der entstandenen Molke.
  • Die meiZENZI-Rohmilch in einen Topf leeren und langsam erwärmen, dabei immer wieder rühren damit die Milch nicht anbrennt.
  • Wenn die Milch anfängt zu kochen, diese von der Herdplatte nehmen. Dann den Essig langsam zur Milch hinzufügen und dabei rühren, aber nicht zu stark damit nicht zu kleine Partikel entstehen.
  • Nun „flockt“ die Milch aus und die festen Bestandteile in der Milch trennen sich von der Molke. Dabei den Topf noch einmal auf die Herdplatte schieben. Die Restwärme, der Herdplatte hilft, bei der Trennung von der Molke und den festen Bestandteilen. Sobald dieser Trennungsvorgang abgeschlossen ist, den Topf von der Herdplatte nehmen.
  • Den Inhalt des Topfes durch das Tuch im Sieb laufen lassen. Wenn die Masse mit etwas kaltem Wasser abschreckt wird, wird diese nicht zu fest. Danach das Tuch mit der Masse hochheben und leicht ausdrücken.
  • Das Tuch mitsamt dem ganzen Inhalt etwa 1 Stunde aufhängen (darunter eine Schüssel für die Überschüssige Molke platzieren). Damit der Frischkäse noch eine feinere Textur erhält, die Maße vor diesem Schritt noch ein wenig mit den Händen durchkneten.
  • Danach einfach in eine Rechteckige Form bringen und wieder in das Tuch einwickeln. Das ganze dann zwischen zwei Bretter legen und über Nacht liegen lassen. Legt am besten ein Geschirrtuch auf das untere Brett, damit es die restliche Flüssigkeit, die durch den Druck entsteht aufnimmt.
  • Am nächsten Tag den Frischkäse aus dem Tuch auspacken und essen, verkochen oder gekühlt im Kühlschrank lagern.

    Mahlzeit 😊

Falls der Frischkäse Salzig sein soll, legt den fertigen Frischkäse in eine Salzlake ein oder salzt ihn einfach. Natürlich schmeckt er auch mit anderen Gewürzen sehr gut. Er kann so gegessen oder weiter in Gerichten verarbeitet werden. Zum Beispiel zum Braten, in Strudelfüllungen oder zum Salat. Die entstandene Molke kann man trinken zum Beispiel mit Fruchtsirup gemischt oder auch als Badezusatz verwenden.